Schnelle Linsensuppe

Ich kann es nicht oft genug sagen: ich mag besonders solche Rezepte gerne, die ich in einem Topf zubereiten kann, genau wie eben diese Linsensuppe (oder mein veganes Fenchel Curry).

Suppen gehen einfach immer. (Genau wie Eintöpfe.) Das Beste an solchen Mahlzeiten ist, dass ich gleich so viel davon kochen kann, dass ich zwei oder drei Mal davon essen kann. Es ist einfach praktisch, wenn ich mich nicht darum kümmern muss, was ich an den nächsten Tagen zu Mittag (oder zum Abendbrot) essen werde. Mir hilft es jedenfalls unheimlich im Alltag, wenn ich vorkoche. So habe ich mehr Zeit für die wesentliche Dinge im Leben!

Zutaten
  • 200 g rote Linsen
  • 2 große Zwiebeln
  • 4-5 Kartoffeln
  • 3-4 Möhren
  • 3 Stränge Staudensellerie
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • 1 TL Kokosöl
  • 200 g Räuchertofu
  • 500 ml vegane Gemüsebrühe
  • 200 ml Pflanzensahne

 

Zubereitung

Rote Linsen werden beim Kochen schnell gar und brauchen daher nicht über Nacht in Wasser eingelegt werden. Solltest du dich für eine andere Art Linsen entscheiden, dann achte unbedingt auf die Einweichzeit, die der Hersteller angibt.

Die Zwiebeln schneidest du in kleine Stücke und dann kannst du sie schon einmal in einem ausreichend großen Kochtopf mit dem Kokosöl anschwitzen, bis sie glasig werden. Dann fügst du das Tomatenmark hinzu und brätst es mit an. Jetzt kümmerst du dich um die Linsen!

Die Linsen legst du am besten in ein Sieb, um sie zu waschen. Dann lässt du sie abtropfen und gibst sie anschließend mit der Brühe zu den Zwiebeln in den Kochtopf. Auf kleiner Flamme alles köcheln lassen, gelegentlich solltest du alles umrühren, damit nichts anbrennt. In der Zwischenzeit kannst du dich um die Kartoffeln, die Möhren und um den Sellerie kümmern. Waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Dann gibst du das Gemüse zu den Linsen in den Kochtopf.

Wenn du magst, dann kannst du Räuchertofu in kleine Stücke schneiden, in einer Pfanne anbraten und mit in die Suppe geben. Aber das musst du nicht unbedingt machen. Mir zum Beispiel schmeckt die Linsensuppe auch ohne Räuchertofu super gut.

Nach etwa 20 Minuten kannst du die Pflanzensahne unterrühren (die auch optional ist) und deine Linsensuppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, falls nötig. Fertig.

Ich wünsche dir einen guten Appetit!

Namasté

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.