Fenchel Curry – einfach, vegan und fix zubereitet

Ich liebe Gerichte, die man in einem Kochtopf oder in einer Pfanne kochen kann. Geht es dir da genauso? Außerdem liebe ich die Indische Küche mit all ihren Gewürzen. Wenn ich  Hunger habe, dann muss es meistens schnell gehen. Aber es muss auch lecker schmecken. Ist ja klar. Gesund soll es außerdem auch noch sein. Also, irgendeine Dosensuppe oder TK Pommes kommen mir nicht auf den Tisch. Auch wenn ich nach der Arbeit oftmals großen Hunger habe. Deswegen koche ich gerne dieses leckere vegane Fenchel Curry. Wenn du die Indische Küche genauso gerne magst wie ich, dann wird dir das Curry ebenfalls sehr gut schmecken! Natürlich sind die Angaben (gerade bei den Gewürzen) „in etwa Angaben“. Du solltest während des Kochens immer mal wieder vom Curry kosten und es abschmecken.

Zutaten

  • eine Prise Salz
  • eine Prise Pfeffer
  • 1/4 TL Chilipulver
  • 1/2 TL Bockshornkleesamen (gemahlen)
  • 1/3 TL Kardamon
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 TL Curry
  • 1 TL Garam Masala
  • 1 Fenchelknolle
  • 1 rote Zwiebel
  • 6 Champignons
  • 1 große Dose Kichererbsen (gekocht)
  • 200 g Tofu Geschnetzelztes
  • 400 ml Kokosnussmilch
  • etwas Sesamöl zum Anbraten

 

Zubereitung

Das Gemüse klein schneiden und zusammen mit den Gewürzen kurz anbraten, dann auf kleiner Stufe schmoren lassen. Ich benutze hierfür meine große Schmorpfanne, weil sie a) eine Beschichtung hat und b) ich große Töpfe mag (da fällt einem das Umrühren leichter).

Die Kichererbsen aus der Dose waschen, abtropfen lassen und zusammen mit dem Tofu Geschnetzeltem zum Gemüse geben in die Pfanne geben. Es könnte sein, dass inzwischen alles ein bisschen trocken geköchelt ist. Kein Problem! Gieß einfach etwas Wasser, so etwa 100 ml dazu, und schon köchelt dein Curry weiter. Alle Zutaten gemeinsam köcheln lassen und dann nach und nach die Kokosnussmilch unterrühren. Abschmecken nicht vergessen! Das Curry etwa weitere 5 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen, gelegentlich umrühren.

Dazu passt hervorragend Reis und / oder Naanbrot.

Guten Appetit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.