Chocolate Chip Cookies (vegan)

Die weltbesten veganen Chocolate Chip Cookies!

Ich habe lange nach einem wirklich guten Rezept für vegane Chocolate Chip Cookies gesucht. Ehrlich gesagt konnte ich mir nicht vorstellen, dass vegane Cookies genauso schmecken könnten, wie die nicht veganen Chocolate Chip Cookies, die ich bisher immer gemacht hatte, aber dennoch machte ich mich auf die Suche. Ich habe schließlich etwas von diesem Rezept da und etwas von dem Rezept dort übernommen und meine eigene Version von veganen Chocolate Chip Cookies kreiert. (Einige Backversuche gingen leider daneben. Aber ich hatte ja ein Ziel.) Jeder, der sie bisher probiert hat, war von den Keksen begeistert – egal ob Veganer oder nicht.

Und ich wurde auch schon einige Male nach dem Rezept gefragt. Deswegen gibt es das Rezept nun auch hier im Netz für dich! Probier es aus und lass mich wissen, ob du die veganen Chocolate Chip Cookies ebenso gerne magst, wie ich.

Zutaten
  • 100 g vegane Schokoladendrops
  • weißer Zucker
  • brauner Zucker
  • ½ TL gemahlene Vanille
  • ½ TL gemahlener Anis
  • Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • ½ TL Salz
  • Hafermilch
  • geschmacksneutrales Pflanzenöl

Backtemperatur: 160 °C (Umluft)

Backzeit: je Blech etwa 12-15 Minuten

Zubereitung

Als erstes läßt du den Backofen vorheizen und dann kannst du auch sofort schon ein Backblech mit Backpapier auslegen, denn den Teig wirst du im Handumdrehen fertig geknetet haben.

Gib alle trockenen Zutaten in eine Schüssel und vermenge sie gut miteinander. (Am besten und schnellsten geht das mit deinen Fingern.)  Anschließend fügst du nach und nach die flüssigen Zutaten hinzu und knetest den Teig dabei gründlich durch. Am Ende sollte dein Teig eher feucht sein, aber nicht klebend. (Sollte er dir zu klebrig sein, kannst du etwas Mehl hinzufügen.)

Mit der Hilfe eines Esslöffels bekommst du den Teiges am betsen aus der Schüssel und hast dadurch direkt die richtige Portion an Teig um daraus mit deinen Händen eine Kugel zu formen. Die Kugeln drückst du vorsichtig zwischen deinen Händen platt und anschließend mit etwas Abstand zueinander auf das Backblech. Das ist wichtig, weil der Teig beim Backen auf jeden Fall auseinander laufen wird.

Deine fertigen Cookies läßt du am besten auf einem Kuchengitter auskühlen. (Zum Glück geht das ganz schnell.)

Lass es dir schmecken!

Namasté

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.